Leitthema des LandFrauenverband Würrtemberg-Baden e.V.

Auszüge hiervon: Im vierjährigen Turnus wählt der LandFrauenverband aus der aktuellen Situation und Betroffenheit heraus ein neues Leitthema. Dieses stellt für die Bildungsarbeit auf Orts-, Kreis- und Landesebene eine inhaltliche Orientierung dar. Das jährlich wechselnde Jahresthema ermöglicht die Umsetzung in den verschiedensten Veranstaltungsformen.

  

Jahresthema 2015-2016

Zukunft- aktiv und wertvoll gestalten
In diesem ersten Jahresthema wird der Aspekt „Wir werden weniger“ mit seinen Auswirkungen näher betrachtet. Wie lässt sich trotz – oder vielleicht gerade wegen der anstehenden Veränderungen das Leben in Zukunft aktiv und wertvoll gestalten? Jedes Jahr werden wir im Schnitt in Deutschland 200.000 Menschen weniger. Trotz Zuwanderung schrumpft die Bevölkerung in Deutschland von 82 Millionen heute auf um die70 Millionen im Jahr 2060.
 
Wie lässt sich dem in den verschiedenen Lebensbereichen aktiv begegnen? Indem wir selbst aktiv werden und beispielsweise durch Prävention die eigene Gesundheit stärken. Gesundheit ist unser höchstes Gut. Besonders im Alter. Indem wir uns selbst um unser Geld und unsere Vorsorge kümmern, schaffen wir die Grundlage für ein selbstbestimmtes Altern. Es wird daher für jede Frau selbst, für Angehörige und für Pflegende immer wichtiger, sich rechtzeitig gut zu informieren, um Entscheidungen vorbereiten und treffen zu können. In der Lebensqualität kommt bei demografischen Veränderungsprozessen dem Ehrenamt und den Vereinen zukünftig mehr und größere Bedeutung zu. Die Chance liegt darin, das Leben vor Ort in der eigenen Gemeinde mitzugestalten. Beispielsweise indem wir uns mit Themen wie Mobilität und  Wohnen in der eigenen Gemeinde auseinandersetzen.
 
Es lohnt für LandFrauenvereine, sich mit diesen Fragen auseinander zu setzen. Frauen altern anders als Männer, sie haben an Wohnen und Leben andere Bedürfnisse. LandFrauenvereine können Denkprozesse anstoßen und neue Ideen einbringen. Gerade bürgerschaftliches Engagement von, mit und für SeniorInnen wird in Zukunft bedeutsamer. Ehrenamtliches oder freiwilliges Engagement bietet nicht nur älteren Menschen eine Möglichkeit zur gesellschaftlichen Teilhabe, die Chance selbst aktiv zu sein, Menschen zu treffen, Kontakte zu knüpfen und Wertschätzung zu erfahren. Sie sehen, wie vielfältig die Bereiche sind, die sich allein mit dem ersten Jahresthema aufgreifen lassen. 
 

Jahresthema 2016-2017

Lebenserfahrungen – Schätze des Alter(n)s
Als Jahresthema für 2016/2017 wird der Aspekt „älter“ aufgegriffen und in einen Bildungshintergrund gebracht. „Lebenserfahrung – Schätze des Alter(n)s“ soll für das Jahr 2016/2017 schwerpunktmäßig die Devise sein: die Wertschätzung der Lebenserfahrung eines jeden Menschen sollte auf unterschiedliche Weise bedacht werden. Oft sind diese ein viel zu oft vergessener Schatz tradierter Erfahrungen. Zudem geht es darum zu beleuchten, dass die Menschen immer älter werden. Daraus ergeben sich ungeahnte Möglichkeiten, die es vor geraumer Zeit noch nicht gab. Aber das neue „Alter“ muss erst kennengelernt werden und der Mensch muss erst lernen, mit der Situation des „Altwerdens“ umzugehen.
Der Arbeitskreis Kultur  hat dazu eine Arbeitshilfe mit zahlreichen Ideen und Anregungen gestaltet, um das Thema auf vielfältige Art erlebbar zu machen.
So kann dem Älterwerden der Gesellschaft ein Gesicht verliehen werden.
 

Jahresthema 2017-2018

Miteinander – Vielfalt als Chance
Unsere Gesellschaft wird immer bunter. Ob es um den Zuzug von Menschen aus anderen Ländern und Kulturen geht, oder um alternative Lebensformen, unser Leben wird immer vielfältiger. Damit werden auch die Wahlmöglichkeiten immer größer. „Wer die Wahl hat, hat die Qual“ – lautet ein bekanntes Sprichwort. Es wird immer schwieriger sich zu entscheiden und die Angst vor dem Anderen, dem Unbekanntes wächst. Unser drittes Jahresthema soll ermutigen, sich mit dem Anderen, dem Fremden auseinander zu setzen, die Begegnung zu suchen und damit mehr Sicherheit im Umgang miteinander zu schaffen.
 

Jahresthema 2018-2019

Farbe bekennen für eine offene Gesellschaft
Das Jahresthema soll dazu auffordern, für die im Grundgesetz verankerten Werte mutig einzustehen. Denn jeder einzelne Bürger und jede Bürgerin kann sich deutlich gegen jegliche Form von Rassismus positionieren. „Farbe bekennen!“ heißt offen zu sein, zuzuhören, für Transparenz zu sorgen und aktiv in Dialog zu treten. Gerade Demokratie lebt von Debatten – in der großen Politik genauso wie im Alltag. Mit dem Jahresthema soll auf diese zivilbürgerliche Verantwortung aufmerksam gemacht werden.